• Politisches

Motion: Reallohnerhöhung für das Kantonspersonal

Matthias Burkhalter, Beatrice Stucki und Peter Gasser haben an der März-Session eine Motion eingereicht. Der Regierungsrat wird aufgefordert, auf den 1. Januar 2016 eine Reallohnerhöhung für das Kantonspersonal und die Lehrkräfte vorzunehmen und die Gehaltsklassentabellen entsprechend anzupassen.

Unbestritten ist, dass das Lohnniveau der Berner Kantonsangestellten und der Lehrkräfte im schweizerischen Vergleich nicht mehr konkurrenzfähig ist. Bei der Rekrutierung von Fachkräften – insbesondere auch Polizisten - sowie qualifizierten Spezialisten bestehen erhebliche Rekrutierungsschwierigkeiten.

Es kommt hinzu, dass über 20 Prozent der Kantonsangestellten und Lehrkräfte im Jahr 2015 einen Nettolohnverlust zu verzeichnen hatten, wodurch insbesondere ältere, langjährig Angestellte zu leiden hatten.

Es ist auch zu beachten, dass die letzte Reallohnerhöhung über 20 Jahre zurückliegt und die Jahresteuerung seit Jahren nicht völlig ausgeglichen worden ist.

Das Kantonspersonal und die Lehrkräfte haben mit der ungenügenden Lohnentwicklung weiter über 1 Milliarde Franken an die Senkung der Kantonsschulden beigetragen und müssen nun zusätzlich sehr hohe Beiträge an die nicht durch sie verursachte Unterdeckung der beiden Pensionskassen leisten.